Ehrenmitglieder        

   
           
           


Dr. Guntram Lins
war zwischen 1984 und 1994 Finanz- und Kulturreferent der Vorarlberger Landesregierung. Anschließend kehrte er in seine Bludenzer Rechtsanwaltskanzlei zurück. Seine offene und liberale Leitung des Kulturressorts gilt im Land als Maßstab und Vorbild. Er hat für die Entwicklung des Kunsthaus Bregenz wichtige Impulse gesetzt und engagierte sich unter anderem bis 2016 im Vorstand der KUB Freunde.

         
Dr. Edelbert Köb
war von 1990 bis 2000 Gründungsdirektor des KUB. In dieser Funktion entwickelte er das Gesamtkonzept, leistete wichtige Aufbauarbeit und begründete die internationale Anerkennung des Hauses. 2001 wechselte er von Bregenz als Direktor in das Museum Moderner Kunst (MUMOK) im Wiener Museumsquartier. Heute lebt Edelbert Köb als freier Kurator und Kunstexperte in Wien.

         
Eckhard Schneider
war von 2000 bis 2008 Direktor des KUB. Mit seinem Programm setzte er die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers Dr. Edelbert Köb fort und positionierte das KUB in der obersten Klasse der internationalen Ausstellungshäuser. Zwischen 2008 und 2015 leitete er das PinchukArtCentre in Kiew.

         
Dipl.-Ing. Jürg Zumtobel
war im September 1996 Gründungsmitglied und ab November desselben Jahres bis November 2013 Präsident des Vereins. Der kunstaffine Unternehmer hat mit seiner Persönlichkeit, seiner Präsenz und seiner unverwechselbaren Handschrift wesentlich zur Erfolgsgeschichte des Kunsthaus Bregenz beigetragen. Seine internationale Vernetzung in der Architektur und der Museumswelt brachten wertvolle Impulse zur Erreichung der heute weltweiten Bedeutung des Kunsthauses. Unter seiner Präsidentschaft ist der Freundeverein auf 800 Mitglieder angewachsen - ein großartiges Votum für gelungene Vereinstätigkeit. Als Sponsor hat er immer wieder Ausstellungen großzügig unterstützt und uns damit beglückende Kunsterlebnisse ermöglicht. Durch sein Engagement für das KUB als Begegnungsstätte internationaler zeitgenössischer Kunstpositionen hat er Internationalität und Weltoffenheit in Vorarlberg gefördert. Als Aufsichtsrat in der Kulturhäuser Betriebsgesellschaft (KUGES) war und ist er weiterhin Initiator, Ratgeber und Vermittler auf verschiedensten Ebenen.

         
Dr. Yilmaz Dziewior
war von Anfang Oktober 2009 bis Ende Januar 2015 Direktor des KUB. Unter seiner Leitung wurde sowohl dass Ausstellungsprogramm hin zu Positionen aus Afrika, Asien und Lateinamerika geöffnet, als auch mit der KUB Arena verstärkt interdisziplinäre, prozesshafte und experimentelle Formate erprobt. Darüber eröffnete er im Postgebäude neben dem Kunsthaus das KUB Sammlungsschaufenster, in dem unter seiner Ägide im Wechsel Highlights aus dem Bestand der Sammlung des KUB präsentiert wurden. Seit Februar 2015 ist Yilmaz Dziewior Direktor des Museum Ludwig in Köln.